Biblische Betrachtungen

Weihnachten ohne Gott

Weihnachten ohne Gott? Geht das überhaupt? Die Gesellschaft scheint in der Tat dazu zu neigen, Gott von Weihnachten auszuklammern. Bunte Lichter, scheinbar fröhliche (aber doch gestresste) Menschen, Musik und die besondere Stimmung. Das ist im Grunde ja nichts Verwerfliches. Doch wie sieht es Gott? Was wird ihm wohl wichtig sein an diesem Tag?

Immerhin ginge es bei Weihnachten ja um die Geburt seines Sohnes, Jesus Christus, welcher gekommen ist, Frieden zu bringen. Er sagt von sich, er sei das Licht der Welt, und zudem ist er die Liebe selbst (Gott ist Liebe). Wie kannst du also glücklich werden ohne ihn oder wie kannst du dich am Licht erfreuen, wenn es ohne ihn doch finster ist in deinem Herzen?

Ich möchte dich keineswegs entmutigen, aber doch möchte ich dich wieder einmal auf den Kern der Sache oder auf den Kern des Lebens hinweisen. Gib dich nicht mit einer billigeren Zweit-Lösung zufrieden, wenn du mehr haben kannst. In Jesus findest du, wonach dein Herz sucht. Jesus spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. (Joh. 14,6a)

An einer anderen Stelle heisst es von Jesus: Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbe gemacht; und die Welt erkannte es nicht. (Joh. 1)

Was für eine Erkenntnis! Und wie traurig doch: und die Welt erkannte es nicht. Aber du kannst dich entscheiden, das wahre Licht zu anerkennen. Frage noch Gott und er wird dir antworten.