thomassommer.org logo

Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts… Die Bibel

LED-Scheinwerfer

LED-Scheinwerfer

Erstellt von Thomas Sommer

24. November 2020

Der heutige Markt scheint überflutet zu sein von LED-Scheinwerfern im Eventtechnik-Bereich. Es gibt ganz günstige bis hin zu wahrlich teuren Modellen. Ganz ehrlich, es gibt auch viele, die ich nicht (mehr) kaufen würde. Doch wie findet man den passenden Scheinwerfer? Entweder Sie wissen genau, was Sie brauchen, oder Sie lassen sich von einem Profi beraten. So meine Empfehlung. Kaufen Sie nicht einfach nach Gutdünken drauf los.

Verwendungszweck

Einerseits ist es ganz wichtig, zu welchem Zweck Sie einen LED-Scheinwerfer anschaffen wollen. Benötigen Sie nur etwas für Ihre Kinder oder für Ihren Hobby-Raum, können auch ganz einfache Flat-PAR’s mit wenig Leistung ausreichen.

Wollen Sie Bühnen für Theater oder Konzerte beleuchten, dann benötigen Sie deutlich mehr Licht-Power.

Lüfter

Hier ist es bereits wichtig, ob Sie ein oftmals störendes Lüftergeräusch in Kauf nehmen wollen. Es gibt viele preiswerte LED-PAR’s mit sehr viel Licht-Output (bis ca. 180W), aber sie haben oftmals einen Lüfter verbaut, der in einem ruhigen Ambiente deutlich hörbar ist, vor allem wenn Sie mehrere Scheinwerfer verwenden. Teilweise sind diese Lüfter auch temperaturgeregelt, was bedeutet, dass diese erst aktiv werden, wenn der Scheinwerfer eine gewisse Betriebstemperatur erreicht.

Ich persönlich empfehle vor allem LED-PAR’s ohne Lüfter, also Konvektions-gekühlt. Diese können Sie gut auch für Theater nutzen. Ein guter Hersteller oder Anbieter sollte in der Regel Auskunft darüber geben, ob ein Lüfter verbaut ist oder nicht.

Unterschätzen Sie diesen Punkt nicht. Ich hatte schon LED-PAR’s getestet, die ein Geräusch ähnlich einem kleinen Handstaubsauger abgegeben haben.

Farbe, UV oder nur weiss

Es gibt diverse Typen von LED-Scheinwerfern. Die einen sind nur weiss, die anderen unterschiedlich weiss, wieder andere RGB, andere wiederum RGBWA und manche sogar mit UV.

Hier eine kurze Übersicht über die Bedeutungen:

  • R = rot
  • G = grün
  • B = blau
  • W = weiss
  • A = bernstein (amber)
  • WW = warmweis
  • CW = kaltweiss
  • UV = ultraviolet

Je nach Zweck empfiehlt sich ein anderer Typ. Beim Weiss kommt noch die Farbtemperatur (Kelvin) hinzu, die sehr relevant ist.

RGB’s genügen bereits für eine durchgehende Farbmischung, aber RGBW und RGBWA bringen meiner Erfahrung nach deutlich bessere Resultate hervor.

Wenn Sie UV-Effekte nutzen wollen, können Sie entweder separate UV-Scheinwerfer kaufen oder RGBWAUV’s.

Wiederholfrequenz

Für flimmerfreie Film-Aufnahmen sollten Sie Scheinwerfer mit genügend hoher Frequenz wählen. Lassen Sie sich auch hier beraten.

Allgemein

Wenn Sie in Betracht ziehen, eine grössere Summe für LED-Scheinwerfer auszugeben, achten Sie auf Qualität. Ich persönlich habe z.B. mit der Marke Showtec gute Erfahrungen gemacht, welche sich im mittleren Preissegment bewegt.

Das könnte Sie auch interessieren…

WordPress-Sicherheit erhöhen

WordPress-Sicherheit erhöhen

Meiner Meinung nach ist es sehr wichtig, die Sicherheit einer WordPress-Website mittels Plugin zu erhöhen. Wer schon...

Raspberry Pi – Der Alleskönner

Raspberry Pi – Der Alleskönner

Für kleine bis mittlere IT-Aufgaben ist der Micro-PC "Raspberry Pi" einfach genial. Mit zahlreichen Erweiterungen...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × fünf =